Inklusionsorientierte Organisationsentwicklung – Grundlagen

Workshop im Rahmen der Reihe Weiterbildung Inklusion!
30. Oktober 2019 | Chemnitz

Seminarziel

Wie sehen inklusive Kultureinrichtungen aus und welches (Selbst)Verständnis ist dafür notwendig? Diesen Fragen widmet sich dieser Workshop und schafft Grundlagen in der Annäherung an das Thema. Der Workshop soll den Teilnehmenden helfen, einen selbstkritischen Blick auf das eigene Handlungsfeld zu entwickeln. Die Teilnehmenden lernen Zugangsbarrieren und Ausgrenzungsmechanismen kennen und es werden Werkzeuge vermittelt, wie Barrieren und Benachteiligungen im Kulturbetriebsalltag erkannt werden können.

Themenschwerpunkte

  • Selbstverortung
  • Umgang mit Zugangsbarrieren
  • Etablierung eines Diversitätsbewusstseins
  • Einführung in die diskriminierungskritische Perspektive
  • Antidiskriminierung, Diskriminierungskritik
  • Diversity
  • Soziale Inklusion

Lernergebnisse

Am Ende der Veranstaltung kennen die Teilnehmenden

  • häufige Ausgrenzungsmechanismen und haben ein Barrierenbewusssein entwickelt
  • wissen sie um Diversitätsdimensionen
  • und haben grundlegende Kenntnisse zu inklusiver Handlungspraxis

Methoden

Die TeilnehmerInnen erleben das Training in Kleingruppen und im Plenum und erarbeiten praxisorientierte Aufgabenstellungen. Sie bekommen theoretische Inputs und reflektieren in Übungen neue Sicht- und Denkweisen. Das Seminar bedient sich eines breiten Methodenspektrums und eines abwechslungsreichen Medieneinsatzes.

Referent

Düzgün Polat ist zertifizierter Trainer für den Themenbereich Soziale Inklusion, diskriminierungskritische Diversität und Antidiskriminierung. Er verfügt über ein breites Methodenspektrum, theoretisches Wissen und bringt zudem jahrelange Erfahrungen aus der Seminararbeit und Prozessbegleitung mit.

Zielgruppe

VertreterInnen sächsischer Kultureinrichtungen und -projekte.