Förderziel

Junge Menschen in Deutschland wachsen in einer Gesellschaft auf, die so bunt und vielfältig ist wie nie zuvor. Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen sozialen, kulturellen oder religiösen Milieus sind von grundlegender Bedeutung für das gegenseitige Verständnis und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Hier setzen die Projekte der „Werkstatt Vielfalt“ an: Sie bauen Brücken zwischen Lebenswelten. Sie tragen zu einer lebendigen Nachbarschaft in der Gemeinde oder im Dorf bei. Sie sorgen dafür, dass Vielfalt zur Normalität wird. Durch ihre Mitwirkung in den geförderten Projekten sollen Kinder und Jugendliche nicht nur Vielfalt in all ihren Facetten kennenlernen, sondern auch verstehen, dass sie eigene Beiträge zum Zusammenhalt in einer heterogenen Gesellschaft leisten können.

Inhaltlich kommen Projekte in Frage, die

  • Begegnungen junger Menschen (8 bis 27 Jahre) untereinander oder mit anderen Menschen fördern
  • das Verständnis verschiedener gesellschaftlicher Gruppen füreinander vertiefen und die unterschiedlichen Interessen, Erfahrungen und Fähigkeiten für ein gemeinsames Vorhaben und Engagement nutzen
  • die Selbstwirksamkeit und aktive Teilhabe junger Menschen an ihrem Lebensumfeld unterstützen.

Antragsberechtigte

  • gemeinnützige Vereine
  • Initiativgruppen
  • Schulen
  • Universitäten
  • Quartiermanagements
  • städtische Jugendeinrichtungen
  • Sozialunternehmen
  • religiöse Vereinigungen
  • Migrantenorganisationen

Auch Kooperationsprojekte sind möglich.

Weitere Informationen

Das Programm „Werkstatt Vielfalt“ wird im Auftrag der Robert Bosch Stiftung durch die Stiftung Mitarbeit durchgeführt.

Link zum Programm „Werkstatt Vielfalt“

Förderzeitraum

15. September 2018

Förderhöhe

Maximal 7.000 €