Inklusive Praxis im Museum. Zugänglichkeit und Besucherorientierung

7. Juli 2021 | Dresden

Seminarziel

Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmenden für kurzfristige Maßnahmen und langfristige Strategien mit Blick auf die Zugänglichkeit und Besucherorientierung im Museum zu qualifizieren. Zunächst wird geklärt, welche Bedeutung die Themen Behinderung, Barrierefreiheit und Inklusion für ein Museum haben und auf welcher gesetzlichen und gesellschaftlichen Basis das Thema Inklusion im Museum steht. Anschließend wird in Gruppenarbeit anhand der Persona-Methode erarbeitet, wie typische Barrieren im Gebäude, der Ausstellungsgestaltung, während der Veranstaltungen und der Kommunikation aussehen. Ausgehend davon wird erarbeitet, wie diese Barrieren abgebaut werden können und welche Strategien für die Verankerung von Inklusion im Museum sinnvoll sind.

Lernergebnisse

Am Ende der Veranstaltung kennen die Teilnehmenden:

  • Wissen über Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen, Barrieren und das Konzept Behinderung
  • Argumente, um Inklusion im eigenen Haus voranzubringen
  • Gesetze, Richtlinien und praktische Leitfäden

Methoden

Anhand von theoretischen Inputs, Diskussionen und Gruppenarbeit wird nachvollziehbar, warum Behinderung eine relevante Kategorie für die Museumsarbeit ist. Es werden typische Barrieren im Museum herausgearbeitet und Möglichkeiten aufgezeigt, diese abzubauen. Anhand von konkreten Beispielen wird verständlich, welche Maßnahmen die Inklusion in einer Institution verbessern können und in das Selbstverständnis der Einrichtung integriert werden.

Referent

Dirk Sorge hat Bildende Kunst an der Universität der Künste Berlin und Philosophie an der Technischen Universität Berlin studiert. Er arbeitet seit einigen Jahren als Kulturvermittler für verschiedene Museen in Berlin, Leipzig und Chemnitz. Als Gründungsmitglied von Berlinklusion berät er Institutionen zum Thema Inklusion und setzt sich für die kulturelle Teilhabe von Künstler*innen mit Behinderung ein.

Zielgruppe und Teilnahme

Der Workshop richtet sich an MitarbeiterInnen von gemeinnützigen oder öffentlichen Kulturinstitutionen aller Sparten, insbesondere MitarbeiterInnen in Museen.

Kooperationspartner

Sächsische Landesstelle für Museumswesen
Museen der Stadt Dresden