Werkstatt Inklusion! Barrierefrei im Netz

11. März 2021 | Online

Barrierefrei im Netz

Das Jahr 2020 brachte in Folge der Corona-Pandemie einen Digitalisierungsschub, so dass viele Kultureinrichtungen auf ihrer Homepage, in den Sozialen Medien oder via Livestream präsenter geworden sind. Dadurch rückt die digitale Barrierefreiheit stärker in den Fokus der Arbeit.
In dem Werkstattgespräch diskutieren wir zum Thema „Barrierefrei im Netz“ möglichst praxisnah die gewonnenen Erfahrungen, Fragen, Probleme und Lösungsmöglichkeiten. Im Gespräch und mit jeweils einem Input unterstützen uns Johannes Fischer (dzb lesen) von der Überwachungsstelle für Barrierefreiheit von Informationstechnik in Sachsen und die Informatikerin Ria Weyprecht (digitalwert – Agentur für digitale Wertschöpfung) als ExpertInnen.

Ablauf

  • Begrüßung (Servicestelle Inklusion im Kulturbereich)
  • Soziale Medien barrierefrei gestalten (15 min, Johannes Fischer, dzb lesen)
    Was muss in der täglichen Arbeit einer Kultureinrichtung getan werden, damit die Präsenz in den Sozialen Medien (insbesondere: Facebook, Instagram, Twitter) barrierefrei ist? Welche Möglichkeiten gibt es?
  • Technische Hilfsmittel für Barrierefreiheit (15 min, Ria Weyprecht, digitalwert)
    Mit welchen Hilfsmitteln kann die Barrierefreiheit der Onlineangebote überprüft werden und wo liegen die Grenzen? Was kann ich selbst machen & wann brauche ich ExpertInnen?
  • Rückfragen und Gespräch (Servicestelle Inklusion im Kulturbereich)
  • Inhaltliche Öffnung des Gesprächs und Feedback (Servicestelle Inklusion im Kulturbereich)

Zielgruppe

Das Online-Werkstattgespräch richtet sich an alle interessierten sächsischen Kulturschaffenden, die das Thema Inklusion im Kulturbereich voranbringen wollen.

Veranstaltungsreihe Werkstatt Inklusion!

Mit der Veranstaltungsreihe Werkstatt Inklusion! bietet die Servicestelle Inklusion im Kulturbereich jeden Monat ein festes Beratungs- und Austauschformat für alle AkteurInnen des sächsischen Kulturbereiches an. Ziel ist ein unkomplizierter, praxisnaher Austausch und eine landesweite Vernetzung unter den KollegInnen. Werkstatt Inklusion! besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil geht es jeweils um ein spezifisches Thema. Dazu laden wir ExpertInnen und PraktikerInnen ein, die zunächst ihre Erfahrungen und Erkenntnisse präsentieren. Anschließend besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen. Im zweiten Teil der Werkstattgespräche möchten wir bewusst keinen thematischen Rahmen vorgeben. Geplant ist, dass die Teilnehmenden offen ihre Fragen zum Thema Inklusion im Kulturbereich mitbringen und mit dem Team der Servicestelle und den anderen Teilnehmenden diskutieren.