Gut aufbereitete und barrierefreie Kommunikation und Information vermittelt nicht nur eine inklusive Haltung, sondern macht relevante Informationen über kulturelle Angebote zugänglich. Dabei geht es um eine aktive Ansprache der unterschiedlichen Zielgruppen und um die barrierefereie Gestaltung von Informationen, die es allen Menschen erleichtert, sich über Kultureinrichtungen und  deren Angebote zu informieren. Auch die Kulturangebote selbst können durch unterschiedliche Lösungen zugänglich gemacht werden.

Sprache und Ansprache

„Behindert“, „mit Handicap“ oder „besonders begabt“ – welche Formulierungen sind zeitgemäß, wenn es um Behinderung geht?

Mehr lesen über „Sprache & Ansprache”
Zwei Frauen in einer Podiumsdiskussion. Die Moderatorin (sitzend) interviewt eine Frau im Rollstuhl.

Text und Grafik

Barrierefreie PDFs, Brailleschrift oder Reliefdarstellungen – Informationen können auf unterschiedliche Weise zugänglich gemacht werden.

Mehr lesen über „Text & Grafik”
zwei Hände lesen Brailleschrift

Leichte und einfache Sprache

Komplizierte Sprache stellt für viele Menschen eine große Barriere dar. Leichte und Einfache Sprache bedeutet, dass Texte und Sprache einfach zu verstehen sind.

Mehr lesen über „Leichte und Einfache Sprache”
Das Foto zeigt eine Broschüre, aufgeschlagen. In der Überschrift steht: hier stehen die regeln für Leichte Sprache. Danach folgt erklärender Text.

Dolmetscherinnen und Dolmetscher

Dolmetscherinnen und Dolmetscher übertragen das gesprochene Wort in Gebärdensprache, Schrift oder auch andere Sprachen.

Mehr lesen über „Dolmetscherinnen und Dolmetscher”
Zwei Dolmetscher sitzen nebeneinander. Einer spricht ins Mikrofon.

Barrierefreies Web

Das Internet ist ein nützliches Medium, um zu kommunizieren, zu interagieren und sich zu informieren, allerdings nur, wenn es barrierefrei gestaltet ist.

Mehr lesen über „Barrierefreier Webauftritt”
Zwei Hände auf einem Laptop. An den Laptop sind Kopfhörer angeschlossen, die die Person am Laptop im Ohr hat.

Audiodeskription

Was blinde oder sehbehinderte Menschen nicht oder nur schlecht sehen können, wird durch eine live-Audiodeskription „sichtbar“ gemacht z.B. bei einem Theaterstück oder einem Film.

Mehr lesen über „Audiodeskription”
Die Autorin einer live-Audiodeskription in der Sprecherkabine hinter Glas. Sie trägt ein Headset. Links vor ihr ist eine kleine Leselampe. Im Glas der Kabine spiegelt sich das Publikum des Theatersaals.
Die Autorin einer live-Audiodeskription in der Sprecherkabine am Schauspiel Leipzig © Rolf Arnold