Filter

Datum
15.4.2021 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Anmeldeschluss: 8.4.2021
Ort
online
Anbieter
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich
Mehr lesen über „Werkstatt Inklusion! ExpertInnen in eigener Sache”

   WERKSTATT INKLUSION!

Wie können Kulturinstitutionen die Interessen und Bedarfe von Menschen mit Behinderung bestmöglich berücksichtigen? Welche Möglichkeiten und Methoden gibt es? Im Werkstattgespräch am 15. April zeigen Praxisbeispiele, wie die Zusammenarbeit mit “ExpertInnen in eigener Sache” funktionieren kann.

Datum
16.5.2021 - 18.5.2021 16:00 Uhr - 12:00 Uhr Anmeldeschluss: 12.4.2021
Ort
Wolfenbüttel
Anbieter
Bundesakademie für Kulturelle Bildung
Mehr lesen über „Seminar: Inklusion und Barrierefreiheit im Museum”

Inklusion ist in erster Linie eine Frage des Willens und der Fähigkeit zur Veränderung, erst an zweiter Stelle folgen Technik und Methoden.
Inklusion bedeutet Veränderung der gesamten Organisation Museum. Gefragt sind dabei alle Strukturen: Von der Leitung eines Hauses über die kuratorische Abteilungen, von der Bildungsabteilung bis hin zum Front-Office und den technischen Diensten.
Für eine wirkungsvolle Umsetzung von Inklusion in Museen bedeutet das auch eine systemische Veränderung – für viele Organisationen eine Herausforderung, die hohe Anforderungen an das gesamte Team stellt.

Datum
20.5.2021 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Anmeldeschluss: 13.5.2021
Ort
online
Anbieter
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich
Mehr lesen über „Werkstatt Inklusion! Teilhabe im Alter”

   WERKSTATT INKLUSION!

Vorhandene Gelegenheitsstrukturen reichen nicht aus, um SeniorInnen eine wirkliche Teilhabe im Kulturbereich zu ermöglichen. Viel mehr braucht es eine zielgerichtete und kontinuierliche Arbeit. Almuth Fricke (Institutsleiterin von kubia – Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion) wird einen Impulsvortrag geben und als Expertin während der Diskussion zur Verfügung stehen. Mit den teilnehmenden AkteurInnen aus Sachsen möchten wir den aktuellen Stand im Freistaat ausloten und Handlungsbedarfe bestimmen.

Datum
22.6.2021 - 22.6.2021 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Anmeldeschluss: 14.6.2021
Ort
Koordinierungsstelle Chancengleichheit, Leipzig
Anbieter
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich in Kooperation mit Koordinierungsstelle Chancengleichheit
Mehr lesen über „Unterstützungsleistungen für Kulturschaffende mit Behinderung”

Informationsveranstaltung mit dem Integrationsfachdienst Sachsen

Datum
7.7.2021 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Anmeldeschluss: 23.6.2021
Ort
Stadtmuseum Dresden (Landhaus), Dresden
Anbieter
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich
Mehr lesen über „Inklusive Praxis im Museum. Zugänglichkeit und Besucherorientierung”

   WEITERBILDUNG INKLUSION!

Wie können Museen zu Orten werden, an denen sich alle Menschen willkommen fühlen, während sie neue Erfahrungen machen und zum Denken angeregt werden? Dieser Workshop vermittelt Grundlagenwissen und zeigt anhand konkreter Beispiele was Inklusion und Barrierefreiheit für das Selbstverständnis und die Arbeit von Museen bedeutet.

Datum
14.7.2021 10:00 Uhr - 16:30 Uhr Anmeldeschluss: 30.6.2021
Ort
Museum der bildenden Künste Leipzig, Leipzig
Anbieter
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich
Mehr lesen über „Inklusive Praxis im Museum. Präsentieren und Vermitteln”

   WEITERBILDUNG INKLUSION!

Was sind die tradierten Sichtweisen auf das Thema Behinderung und wie kann eine inklusive Denk- und Arbeitsweise die kuratorische Praxis verändern? Neben dieser theoretischen Einordnung wird in kleinen Gruppen praxisnah erarbeitet, wie Museen ihre Arbeiten inklusionsorientiert entwickeln, präsentieren und vermitteln können.

Datum
3.9.2021 - 5.9.2021 16:00 Uhr - 12:30 Uhr Anmeldeschluss: 2.8.2021
Ort
Wolfenbüttel
Anbieter
Bundesakademie für Kulturelle Bildung
Mehr lesen über „Laborwerkstatt Ausstellungsgestaltung: Ich sehe was, was du nicht siehst”

Inklusion beginnt im Kopf. Deshalb stellt sich in diesem Workshop zunächst die Frage, was inklusives Denken und Handeln im Museum charakterisiert und auszeichnet. Die einfache, aber nicht unkomplizierte Antwort darauf: Wird Inklusion angestrebt, sollen alle erreicht und niemand ausgeschlossen werden. Wer aber sind »alle« und wie werden begrenzte Ressourcen im Sinne »aller« verteilt?