Allgemeine Geschäftsbedingungen

der Servicestelle Inklusion im Kulturbereich, Landesverband Soziokultur Sachsen e.V.

§ 1 Allgemeines/ Grundlagen
(1) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Veranstaltungen die von der Servicestelle Inklusion im Kulturbereich des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V. (nachfolgend Servicestelle genannt) selbst durchgeführt werden.

§ 2 Anmeldung
(1) Die Anmeldung erfolgt über die Anmeldemaske der jeweiligen Veranstaltungen im Internet www.inklusion-kultur.de Es gelten die jeweiligen Anmeldefristen. Für mehrtägige Veranstaltungen gelten gesonderte Anmeldefristen, welche der konkreten Ausschreibung zu entnehmen sind.
(2) Mit Eingang der Anmeldung gilt diese als verbindlich.
(3) Für jede Veranstaltung ist eine gesonderte Anmeldung erforderlich.
(4) Sie erhalten direkt nach der Anmeldung eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Dies gilt nur für die Veranstaltungen, die über die Anmeldemaske der Servicestelle gebucht werden können und bei denen die Servicestelle selbst als Veranstalter auftritt.
(6) Falls eine Veranstaltung ausgebucht bzw. abgesagt wird, erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail. Die Teilnehmerzahl der Veranstaltungen ist begrenzt.

§ 3 Rücktritt durch den Teilnehmenden
(1) Sollten Teilnehmende verhindert sein, bittet die Servicestelle um Benachrichtigung, damit die Plätze an andere Interessenten vergeben werden können.

§ 4 Rücktritt durch die Servicestelle
(1) Die Servicestelle kann kurzfristig wegen Unterschreitung der im Einzelfall festgelegten Mindestteilnehmerzahl, Ausfall der Lehrkraft oder aus Gründen höherer Gewalt eine Veranstaltung vor Beginn streichen.

§ 5 Unfallversicherung / Haftung
(1) Die Teilnehmenden sind bei Besuch der Veranstaltungen nicht durch die Servicestelle unfallversichert. Die Nutzung der Räume erfolgt auf eigene Gefahr. Im Besonderen haftet die Servicestelle nicht bei Verlust von persönlichem Eigentum.
(2) Auskünfte und Ausführungen der Dozenten dienen ausschließlich der unmittelbaren Weiterbildungsdurchführung, aus ihnen können keine Haftungsansprüche abgeleitet werden.
(3) Die Teilnehmenden sind verpflichtet, im Falle einer Störung oder eines Unglücksfalles alles ihnen Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung des Schadens oder einer Störung beizutragen.

§ 6 Datenschutz / Urheberschutz
(1) Die Servicestelle erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten für verwaltungstechnische Zwecke bzw. zum Zwecke der Vertragsdurchführung. Es erfolgt keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden nach den geltenden Bestimmungen des Datenschutzes behandelt.

§ 7 Sonstiges
(1) Die Servicestelle behält sich vor, ggf. einen Wechsel der Dozenten oder Verschiebungen im Programm vorzunehmen. Dies berechtigt die Teilnehmenden weder zum Rücktritt vom Vertrag noch zur Minderung der Veranstaltungskosten (wenn diese erhoben wurden).
(2) Kosten für Verpflegung sind nicht in den Veranstaltungskosten enthalten, sofern dies nicht ausdrücklich im Programm vermerkt ist.
(3) Ein Teilnahmezertifikat sowie eventuelle Skriptunterlagen werden im Rahmen der Veranstaltung entweder vor Ort ausgehändigt oder im Nachgang per E-Mail zugesandt.
(4) Den jeweiligen Dozenten wird im Einzelfall das Hausrecht übertragen, sofern keine Mitarbeiterin der Servicestelle bei der Veranstaltung anwesend ist. Das Hausrecht und damit die Möglichkeit des Ausschlusses von Teilnehmenden von der Veranstaltung wird nur im Konfliktfall angewendet, wenn der Konflikt zu erheblichen Störungen der Veranstaltung führt bzw. nicht einvernehmlich gelöst werden kann.
(5) Die Anmeldung schließt die Anerkennung der AGBs der Servicestelle ein.
(6) Bei Veranstaltungen externer Partner gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters.