– Praxishilfen

Filter

Anke Nikolai zu Gast bei Deutschlandfunk Kultur: Als Kind beschrieb sie ihrem sehbehinderten Vater die Umgebung. Heute erstellt Anke Nicolai Hörfassungen von Filmen, Theaterstücken und Opern für blinde Menschen – und setzt sich dafür ein, dass kulturelle Inklusion selbstverständlich wird.

Eye to Ear ist die erste App, die blinden und sehbehinderten Menschen visuelle Kunst zugänglich macht. Sie basiert auf der Kombination von verbalen Beschreibungen und Klanginterpretationen. Die App bietet blinden Menschen die Möglichkeit, Bilder, Zeichnungen und Fotografien ohne fremde Hilfe zu erleben.

Ein umfangreicher Leitfaden mit Checklisten und Empfehlungen der Schweizer Fachstelle Kultur inklusiv, der sicherlich auch für andere Länder hilfreich sein kann.  Ganz praxisbezogen wird ein hindernisfreier Kulturbesuch mit Hilfe von Checklisten durchgespielt. Das beginnt beim Buchungsprozess und schließt mit der Heimreise der Gäste. In mehreren Exkursen werden einige Aspekte, wie die Kommunikation in einfacher Sprache oder Leichter Sprache vertieft dargestellt.

Handreichung der blista zur Umsetzung barrierefreier Ausstellungen und Museen mit zahlreichen Abbildungen und Praxisbeispielen. Die blista ist das bundesweite Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit für Blindheit und Sehbehinderung.

Tactile Studio ist eine Agentur, die sich auf inklusives Design und inklusive Kulturvermittlung spezialisiert hat. Ziel ist die Unterstützung des Kulturzugangs für alle Zielgruppen mit pädagogischen Elementen, die aufgrund ihrer sensorischen Vielfalt mit allen Sinnen erlebt werden – durch tasten, riechen, hören, sehen…