Auftakt Inklusion! – Wege für eine inklusive Kulturarbeit in Sachsen

„Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch ganz natürlich dazugehört. Egal wie er oder sie aussieht, welche Sprache sie spricht oder ob er eine Behinderung hat. Inklusion ist ein Menschenrecht. Denn wenn alle Menschen dabei sein können, dann ist es normal, verschieden zu sein. So gehört zur Inklusion selbstverständlich auch, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt am kulturellen Leben teilhaben können. Damit dies gelingt, brauchen wir informierte und gut vernetzte Kulturakteurinnen und -akteure“ sagte anlässlich der Auftaktveranstaltung auf Landesebene Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange.

Teilnehmende des Auftaktes

Zu der Veranstaltung für eine verstärkte inklusive Kulturarbeit in Sachsen kamen auf Einladung der sächsischen Kunstministerin, Dr. Eva-Maria Stange, und des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V. Akteurinnen und Akteure aus Kultur, Politik und Verwaltung sowie die Vertretungen der sächsischen Selbsthilfeverbände zu einer gemeinsamen Fachtagung im Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst zusammen. Neben Impulsvorträgen und Diskussionsrunden wurde die neu gegründete Servicestelle vorgestellt.

Programm

Begrüßung

Anne Pallas
Geschäftsführerin Landesverband Soziokultur Sachsen e.V.

Grußwort

Uwe Gaul
Staatssekretär Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

 Grußwort

Dr. Matthias Müller
Vorstandsvorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Sachsen e. V.

Inklusionsentwicklung im Kulturbetrieb
Perspektive: Kulturschaffende mit Behinderung

Gesprächsrunde zur Ausbildungs- und Arbeitssituation von Kulturschaffenden mit Behinderung mit Annton Beate Schmidt, Bildende Künstlerin und Speakerin und Jana Zöll, Schauspielerin und Inklusionsberaterin

Moderation: Rose Jokic, Servicestelle Inklusion im Kulturbereich

Inklusionsentwicklung im Kulturbetrieb
Perspektive: Kulturbesucherinnen und Besucher mit Behinderung

Norbert Richter
Fachberater bei Scouts – Gebärdensprache für Alle

Vorstellung der Servicestelle Inklusion
im Kulturbereich

Johanna von der Waydbrink 
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich
Landesverband Soziokultur Sachsen

Schlusswort

Stephan Pöhler
Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für die Belang von Menschen mit Behinderung