– Alternde Künstler:innen

Alternde Künstler:innen

Datum
13.10.2022 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Anmeldeschluss: 4.10.2022
Ort
Online via ZOOM
Anbieter
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich

Bitte beachten Sie, dass wir uns im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Lage vorbehalten die Veranstaltung abzusagen bzw. zu verschieben.

Inhalt

Wir leben im Freistaat Sachsen in einer alternden Gesellschaft mit alternden Künstler:innen. Jedoch findet dieses Thema im Kulturbereich wenig Beachtung. Dabei bietet es interessante und vielschichtige Aspekte:

Altern ist zunächst eine individueller und körperlicher Prozess durch den sich Fertigkeiten ändern. Allein dadurch entsteht teils ein veränderter künstlerischer Ausdruck. Altern bedeutet auch ein Erfahrungsgewinn über die Jahre hinweg, der für das künstlerische Schaffen unersetzlich sein kann und der zu mehr Unabhängigkeit und Resilienz führen kann. Er kann aber auch zu Unsicherheiten führen, verbunden mit der Frage, ob man für bestimmte Dinge zu alt ist. Mit dem Altern werden letztlich soziale Vorstellungen konstruiert, die mit Zuschreibungen wie wachsender Seriosität oder zunehmender Exklusion verbunden sind.

Diesen und weiteren Aspekten werden wir uns in dem Werkstattgespräch anhand der beiden Sparten Tanz und Bildende Kunst praxisnah annähern. Geplant ist ein Erfahrungsaustausch, der über die genannten Beispiele hinaus geht. Daher sind alle sächsischen Kulturschaffenden herzlich eingeladen, die das Thema kennenlernen möchten, oder die vielleicht schon ihre Erfahrungen einbringen können.

Referent:innen

Maren Marzilger & Torsten Rommel: Der Künstlerbund Dresden e.V. zeigte um die Jahreswende 2021/22 in der Albrechtsburg Meißen eine Ausstellung von 80 bildenden Künstler:innen, die 70 Jahre und älter sind und beauftragte die Kuratorinnen im Zuge der Ausstellungsvorbereitung Interviews mit allen KünstlerInnen zu führen. In der Werkstatt Inklusion werden Torsten Rommel (Geschäftsführer des Künstlerbundes) und Maren Marzilger (eine der beiden Kuratorinnen der Ausstellung) von diesem Projekt und den gewonnenen Einblicken berichten.

Prof. Dr. Jenny Coogan: Das Tanzensemble ArtRose e.V. ist eine Gemeinschaft von Dresdner Bürger:innen, die zum größten Teil tänzerische Laien sind. Alle eint die Ambition, sich zeitgenössischen künstlerischen Tanz zu erschließen und aufzuführen. Prof. Jenny Coogan, Leiterin der Gruppe (und Professorin für zeitgenössischen Tanz an der Palucca Hochschule für Tanz, Dresden) schult mit ihren Methoden die tänzerischen Ausdrucksmöglichkeiten jedes Einzelnen und die der Gruppe.

Ablauf

  • Begrüßung und Einführung in das Thema
  • Vorstellung der Beispiele
  • Rückfragen und Gespräch
  • Inhaltliche Öffnung des Gesprächs und Feedback

Online-Veranstaltungsreihe: Werkstatt Inklusion!

Mit der Veranstaltungsreihe Werkstatt Inklusion! bietet die Servicestelle Inklusion im Kulturbereich jeden Monat ein festes Beratungs- und Austauschformat für alle Akteur:innen des sächsischen Kulturbereiches an. Ziel ist ein unkomplizierter, praxisnaher Austausch und eine landesweite Vernetzung unter den Kolleg:innen. Für ein spezifisches Thema laden wir Expert:innen und Praktiker:innen ein, die zunächst ihre Erfahrungen und Erkenntnisse präsentieren. Anschließend besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.

Zielgruppe und Teilnahme

Diese Veranstaltung richtet sich an sächsische Kulturschaffende. Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Wir bitten um Verständnis, dass die Veranstaltung nur für sächsische Kulturschaffende zur Verfügung steht.

Die Teilnahme ist nach vorheriger Anmeldung möglich (Anmeldeformular siehe unten). Die Veranstaltung wird über die Plattform Zoom angeboten. Alle Teilnehmer:innen erhalten dazu im Voraus per E-Mail einen Zugangslink. Für die Teilnahme benötigen Teilnehmende ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, Tablet, Handy etc.) mit Kamera- und Mikrofonfunktion und gutes Internet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Barrierefreiheit

Wir sind bemüht, unsere Veranstaltungen so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Die Plattform Zoom, über welche die Veranstaltung laufen wird, unterstützt die Verwendung von Screenreadern und die Steuerung über die Tastatur. Bitte geben Sie uns bei Ihrer Anmeldung Bescheid, welche weiteren Bedarfe Sie in Bezug auf die Barrierefreiheit des Angebotes haben z.B. Gebärdensprachdolmetscher:innen. Füllen Sie dazu bitte das entsprechende Feld im Anmeldeformular aus.

Technische Unterstützung

Sie können bereits 10 Minuten vor Beginn des Webinars dem ZOOM-Meeting beitreten und die einzelnen Funktionen testen. Sollten Sie Hilfe benötigen, dann melden Sie sich bitte bei der Servicestelle Inklusion im Kulturbereich per Mail bei Matthias Franke franke@soziokultur-sachsen.de oder per Telefon 0351 – 802 17 69.

Kontakt

Matthias Franke
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich
c/o Landesverband Soziokultur Sachsen e.V.
Alaunstr. 9 | 01099 Dresden
T: 0351 – 802 17 69 | E: inklusion@soziokultur-sachsen.de
Web: www.inklusion-kultur.de

Förderhinweis

Die Servicestelle Inklusion im Kulturbereich, in Trägerschaft des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V., wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.