Inklusive Praxis im Museum. Präsentieren und Vermitteln

Datum
14.7.2021 10:00 Uhr - 16:30 Uhr Anmeldeschluss: 30.6.2021
Ort
Museum der bildenden Künste Leipzig, Leipzig
Adresse
Katharinenstraße 10
04109 Leipzig
Anbieter
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich

Bitte beachten Sie, dass wir uns im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Lage vorbehalten den Workshop abzusagen bzw. zu verschieben. Aktuell ist das Seminar als Präsenz-Veranstaltung unter Beachtung der Hygienemaßnahmen am Veranstaltungsort geplant. 

Seminarziel

Das Thema Inklusion geht über Barrierefreiheit weit hinaus. Es eröffnet einen kritischen Blick auf gängige Praktiken des Sammelns, Ausstellens und Vermittelns. Durch die Beschäftigung mit der Kategorie „Behinderung“ werden in diesem Workshop kreative Ansätze für die Museumsarbeit vermittelt und erprobt. Neben einer theoretischen Einordnung, wird in kleinen Gruppen erarbeitet, wie Museen ihre Arbeiten inklusionsorientiert entwickeln, präsentieren und vermitteln können.

Methoden

Zunächst wird es einen theoretischen Input geben, der tradierte Sichtweisen auf das Thema Behinderung vorstellt. Danach wird gezeigt, wie eine inklusive Denk- und Arbeitsweise die kuratorische Praxis verändert. Anschließend wird in mehreren Gruppen gearbeitet und ausgehend von einem Museum / einer Sammlung überlegt, wie diese inklusionsorientiert präsentiert und vermittelt werden könnte.

Lernergebnis

  • Ein Verständnis dafür, wie Behinderung mit anderen Dimensionen von Diskriminierung zusammenhängt
  • Ein kritischer Blick auf die eigene Sammlung, Auswahl von Objekten, KünstlerInnen etc.
  • Ideen für inklusive Vermittlungsformate und Präsentationsformen
  • Eine veränderte Einstellung

Referent

Dirk Sorge hat Bildende Kunst an der UdK Berlin und Philosophie an der TU Berlin studiert. Er arbeitet seit einigen Jahren als Kulturvermittler für verschiedene Museen in Berlin, Leipzig und Chemnitz. Als Gründungsmitglied von Berlinklusion berät er Institutionen zum Thema Inklusion und setzt sich für die kulturelle Teilhabe von Künstler*innen mit Behinderung ein.

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an MitarbeiterInnen aus allen Abteilungen von Museen – insbesondere an KuratorInnen und Vermittlungs- bzw. Bildungspersonal. Auch selbstständige Kulturschaffende und Interessierte sind willkommen.

Sollten wir in Folge der Coronapandemie das Seminar gegebenenfalls online anbieten, dann bitten wir im besonderen Maß darum, zu beachten, dass dieses Angebot für sächsische Kulturschaffende zur Verfügung steht.

Teilnahme

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei. Verpflegungs- und Reisekosten werden nicht übernommen. Es gibt die Möglichkeit in der Nähe preiswert Mittag zu essen (Selbstzahler). Bitte melden Sie sich rechtzeitig an, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist. Bitte beachten Sie, dass wir uns im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Lage vorbehalten den Workshop abzusagen bzw. zu verschieben.

Barrierefreiheit

Das Museum der bildenden Künste Leipzig ist für RollstuhlfahrerInnen barrierefrei zugänglich und verfügt über einen Fahrstuhl sowie barrierefreie WCs. Bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid, wenn Sie weitere Bedarfe in Bezug auf die Barrierefreiheit der Veranstaltung haben.

Kooperationspartner

Sächsische Landesstelle für Museumswesen
Museum der bildenden Künste

Ansprechperson

Matthias Franke
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich
c/o Landesverband Soziokultur Sachsen e.V.
Alaunstr. 9 | 01099 Dresden
Telefon: 0351 – 802 17 69
E-Mail: franke@soziokultur-sachsen.de

Förderhinweis

Die Servicestelle Inklusion im Kulturbereich, in Trägerschaft des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V., wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.