Umgang mit eigenen Unsicherheiten in Bezug auf Behinderung

Datum
5.11.2019 10:00 Uhr - 16:30 Uhr
Ort
Soziokulturelles Zentrum "Die VILLA", Leipzig
Adresse
Lessingstraße 7
04109 Leipzig
Anbieter
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich

Umgang mit eigenen Unsicherheiten in Bezug auf Behinderung

Seminarziel

Wie beschreibe ich blinden BesucherInnen die Angebote unserer Kultureinrichtung? Wie kommuniziere ich mit hörgeschädigten oder gehörlosen Gästen? Und wie spreche ich Menschen mit Lernschwierigkeiten an? Beiderseitige Unwissenheit und Berührungsängste führen nicht selten zu missverständlichen und angespannten Situationen bei Begegnungen mit Menschen mit Behinderung. Im Workshop werden Strategien und Hinweise für einen entspannten Umgang auf Augenhöhe vermittelt.

Themenschwerpunkte

  • Respektvoller und hilfsbereiter Umgang mit allen Gästen
  • Menschen mit Mobilitätseinschränkungen als BesucherInnen
  • Blinde und sehbehinderte Menschen als BesucherInnen
  • Grundlagen des sicheren Führens eines blinden bzw. stark sehbehinderten Menschen mit erläuternder Umgebungsbeschreibung (Orientierung und Systematik der Raumbeschreibung)
  • Menschen mit Sprachstörungen, Lernbehinderungen und fehlender Lautsprache / fehlenden Sprachkenntnissen als BesucherInnen
  • Gehörlose und schwerhörige Menschen als BesucherInnen
  • Grundlagen unterstützter Kommunikation in einer Kultureinrichtung

Lernergebnisse

Am Ende der Veranstaltung

  • wissen die TeilnehmerInnen, was räumliche Barrieren sind und wo sie sich ggf. in der Einrichtung befinden. Sie können über die Zugänglichkeit und Hindernisse informieren, detaillierte Fragen darüber beantworten und beraten.
  • können die TeilnehmerInnen nach Bedarf Menschen, die nicht sehen können, eine kurze Strecke sicher führen
  • kennen die TeilnehmerInnen verschiedene kommunikative Barrieren
  • haben die TeilnehmerInnen Grundwissen von alternativen Kommunikationsformen und erste Erfahrungen, sie zu benutzen
  • können die TeilnehmerInnen trotz kommunikativer Herausforderungen aktiv Hilfe anbieten und beraten, welche Kulturangebote wie genutzt werden können

Methoden

Vortrag / Präsentation, Einzel- und Gruppenübungen, Erfahrungsaustausch, Entwicklung von Lösungen durch konkrete Werkzeuge und praktische Beispiele. Zum Seminar gehören Kommunikationsübungen und Selbsterfahrungen z.B. mit verschiedenen Simulationshilfsmitteln.

Referentin

Eeva Rantamo vermittelt als freiberufliche Projektkoordinatorin, Dozentin und Beraterin neue Beispiele, praktische Erfahrungen und Möglichkeiten der inklusiven Kulturarbeit. Als Kulturwissenschaftlerin beschäftigt sie sich seit fast 20 Jahren mit Inklusion und der Zugänglichkeit von Kultur, Bildung und Tourismus. Sie hat in internationalen Projekten mit vielen Partnern zusammengearbeitet und beobachtet beispielhafte internationale Entwicklungen, vor allem bei den nordischen Kultureinrichtungen: www.inklusive-kulturarbeit.de

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an alle interessierten MitarbeiterInnen in gemeinnützigen oder öffentlichen Kultureinrichtungen, insbesondere an MitarbeiterInnen des Besucherservice (z.B. Kassen-, Aufsichts-, Garderobenpersonal).

Teilnahme

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei. Verpflegungs- und Reisekosten werden nicht übernommen. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an, da die Teilnehmerzahl auf 15 Personen beschränkt ist. Anmeldeschluss ist der 29.10.2019.
Die Weiterbildungen werden mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

Veranstaltungsort und Barrierefreiheit

Das Soziokulturelle Zentrum „Die VILLA“ ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer barrierefrei zugänglich. Bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid, wenn Sie weitere Bedarfe in Bezug auf Barrierefreiheit haben.