Reale Barrieren im virtuellen Raum

Welche Barrieren sich für Menschen mit Seheinschränkung in VR-Anwendungen ergeben können, wurde in einer Online-Diskussion festgehalten.

Alternative Zugänge zu schaffen ist ein besonders aktuelles und relevantes Thema für viele Kulturbetriebe, wenn es um digitale Kulturangebote wie Ausstellungen, Konzerte oder Performances geht. Neue Technologien und virtuelle Online-Welten ermöglichen das Erleben vielfältiger Angebote und sozialer Interaktionen online, doch bringen sie oft auch neue Barrieren mit sich oder schließen Teile der Gesellschaft sogar ganz aus.

In der zweitägigen Onlineveranstaltung von kulturBdigital zu „Social VR“ zeigten das Kollektiv unreal.theater und die Kulturinstitution Prater Digital aus Berlin, wie man sich in VR zurecht findet und VR-Veranstaltungen kreativ (mit-)gestalten und besuchen kann. Begleitet wurde der Workshop auch von zwei Gästen mit Sehbeeinträchtigungen. Einige Erfahrungen und Hürden bei der Nutzung von VR der Teilnehmenden Lavinia Knop-Walling (theater hören berlin) und Michael Baumeister (Förderband e.V. und ohrsicht-radio.de) möchten wir im Nachfolgenden mit euch teilen.

alle weiteren Informationen find Sie hier

 

Zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge der Kategorie Barrierefreier Webauftritt

Forschungsergebnisse zur Anwendung von Leichter Sprache

Die Publikation überprüft die aktuelle Praxis rund um das Thema Leichte Sprache und stellt allen, die mit Leichter Sprache arbeiten (wollen) neuste Erkenntnisse einschließlich praktischer Empfehlungen zur Verfügung. Das Projekt beschäftigte sich  mit folgenden Fragen: Ist „Leichte Sprache“ wirklich gut verständlich? Für wen ist sie verständlich und was ist eigentlich ‚gute‘ „Leichte Sprache“? Was funktioniert […]

Mehr lesen über „Forschungsergebnisse zur Anwendung von Leichter Sprache”
Alle Nachrichten anzeigen