Sprache & Ansprache

Sprache schafft Wirklichkeit. Ob als gesprochenes Wort, als Text oder Bild – Sprache vermittelt immer eine Botschaft. Deshalb ist es wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, wie Sprache wirkt, um Missverständnisse oder gar Beleidigungen, aber auch klischeehafte Darstellungen und Vorurteile zu vermeiden.

Zwei Frauen in einer Podiumsdiskussion. Die Moderatorin (sitzend) interviewt eine Frau im Rollstuhl.

Menschen „werden behindert”

Das Bild von Menschen mit Behinderung wandelt sich stetig. Heutzutage rückt immer stärker ins Blickfeld, dass Menschen zwar individuell beeinträchtigt sind, aber zu einem großen Teil durch Barrieren in ihrer Umwelt „behindert werden“. Das können nicht vorhandene Rampen, komplizierte Sprache, Türschwellen, fehlende Unterstützung bei Ausbildung und Beschäftigung,  schlechte Licht- und Akustikverhältnisse aber auch klischeehafte Darstellungen und Vorurteile über Menschen mit Behinderung sein. Das heißt, je größer die Barrieren, desto stärker die Behinderung.

Umgang mit eigenen Unsicherheiten in Bezug auf Behinderung

Unwissenheit und Berührungsängste führen nicht selten zu peinlichen und ärgerlichen Situationen bei Begegnungen mit Menschen mit Behinderung.  Selbsthilfeverbände und deren Organisationen, Antidiskrimierungsstellen und Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung  bieten verschiedene  Formate an (z.B. Workshops), um eigene Unsicherheiten zu überwinden.