Mixed-ability im Tanz – Auftaktveranstaltung Perspektive Inklusion! am 5. Oktober 2020

Das neue Gesprächsformat Perspektive Inklusion! stellt Arbeiten und AkteurInnen des sächsischen Kultur- und Hochschulbereichs vor. In der 1. Ausgabe geht es um mixed-ability im Tanz.

Perspektive Inklusion!

Inklusion ist gegenwärtig in Politik und Gesellschaft ein präsentes Thema und eine umfassende gesellschaftliche Aufgabe. Inklusion steht für Chancengerechtigkeit und den Abbau von Diskriminierung auf allen Ebenen und in allen gesellschaftlichen Bereichen. Auch der Kunst- und Kulturbereich muss sich fragen, ob Zugang, Chancengerechtigkeit und Teilhabe für Menschen mit Behinderung sowohl in Bezug auf die künstlerische Ausbildung an Hochschulen als auch Beschäftigungsmöglichkeiten im Kulturbetrieb ausreichend gewährleistet sind.

Das neue Gesprächsformat Perspektive Inklusion! stellt Akteur*innen des sächsischen Kultur- und Hochschulbereichs vor und setzt sich mit der Frage auseinander, wie Inklusion im Kontext von Kunst und Kultur realisiert werden kann.

Perspektive Inklusion! ist eine Veranstaltungsreihe des Runden Tisches für Kunst- und Kulturschaffende mit Behinderung und wird in Kooperation mit der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen, der Servicestelle Inklusion im Kulturbereich, der Servicestelle Freie Szene und LOFFT-DAS THEATER realisiert.

Den Auftakt bildet die Veranstaltung:

Mixed-ability im Tanz – die FORWARD DANCE COMPANY stellt sich vor

Termin: 5. Oktober 2020 | 19:00 – 21:00 Uhr | LOFFT-DAS THEATER und als live-Stream

Die Themen Inklusion, Diversität und Vielfalt bestimmen viele Arbeitsfelder zeitgenössischer Kunst. Im zeitgenössischen Tanz werden diese Themen körperlich auf der Bühne ausgehandelt: Welche körperlichen Normen und Regeln existieren im zeitgenössischen Tanz? Was sind die individuellen und gesellschaftlichen Haltungen zu Differenz und Unterschiedlichkeit der Körper? Welche Potentiale für die Sprachen des Tanzes ergeben sich aus verschiedenen Perspektiven auf Körper?

LOFFT-DAS THEATER in Leipzig etabliert die erste professionelle mixed-abled Tanzcompany an einem freien Theaterhaus im deutschsprachigen Raum. Gustavo Fijalkow, künstlerischer Projektleiter der FORWARD DANCE COMPANY, gibt Auskunft über Visionen, Vorhaben und Vorbilder und stellt die Arbeit dieser einmaligen Company vor, in der Menschen mit und ohne Behinderung gleichberechtigt wirken. Im Anschluss diskutiert Eva Jünger mit Vertreter*innen von Ausbildungs- und Kulturinstitutionen über die Ausbildungs- und Arbeitssituation von Kulturschaffenden mit Behinderung.

Weitere Information zu Anmeldung und Programm

Zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge der Kategorie Allgemein

TU Dresden und Uni Leipzig bilden Menschen mit Lernschwierigkeiten zu Bildungsfachkräften aus

Ziel der Ausbildung ist es, dass Wissen und die Lebenswelt von angehenden Bildungsfachkräften aus ExpertInnensicht an Lehr-, Fach- und Führungskräfte vermittelt wird. Die bisher an Universitäten gelebte Praxis über Menschen mit Behinderung zu sprechen, soll aufgebrochen werden und somit die Annahmen über den „Personenkreis“ der Menschen, die in einer behindernden Wirklichkeit leben. Bildungsfachkräfte werden qualifiziert […]

Mehr lesen über „TU Dresden und Uni Leipzig bilden Menschen mit Lernschwierigkeiten zu Bildungsfachkräften aus”

Diversität und Vielfalt im Amateurtheater

Der Bund Deutscher Amateurtheater fördert mit der Amarena-Innovationsförderung Projekte, die sich um ein diverses Miteinander in unserer Gesellschaft einsetzen. Gesucht werden zeitlich befristete Theater-, Tanz und Performanceprojekte, die neue Praxis- und Aktionsformen im Amateurtheater erproben. Die Projekte sollen in ihrer lokalen Ausführung modellhaft für kreative und besondere Impulse im Amateurtheater stehen. Die Projekte sollen die […]

Mehr lesen über „Diversität und Vielfalt im Amateurtheater”
Alle Nachrichten anzeigen