– MDR-Rundfunkrat

MDR-Rundfunkrat

Künftig steht auch Menschen mit Behinderungen ein originärer Sitz im Rundfunkrat zu.

Menschen mit Behinderungen jetzt mit originärem Sitz

Der Sächsische Landtag hat Ende März 2021 das Gesetz zum Staatsvertrag über den Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) verabschiedet. Es ist die erste umfassende Novellierung des MDR-Staatsvertrages seit dessen Inkrafttreten im Jahr 1991.

Wesentlicher Inhalt der Novellierung ist die neue Sitzverteilung innerhalb des MDR-Rundfunkrates. Künftig steht auch Menschen mit Behinderungen ein originärer Sitz im Rundfunkrat zu und langjährige Bemühungen, auch die des Beauftragten der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Stephan Pöhler, sind nunmehr von Erfolg gekrönt.

Der Sitz für Menschen mit Behinderungen im Rundfunkrat wird abwechselnd von den drei Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für zwei aufeinanderfolgende Berufungsperioden besetzt.

Vertreter der Organisationen der Wohlfahrtspflege und der Behindertenselbsthilfe in Sachsen werden seitens des Beauftragten ermutigt, sich um einen der 3 frei zu vergebenden Plätze im Rundfunkrat zu bewerben.

weitere Informationen

Zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge der Kategorie Allgemein

DIVERS! CONNECT. Zukunftslabor Inklusion und Freie Darstellende Künste in Sachsen

AM 15. DEZEMBER 2020 VON 10 BIS 18 UHR, DIGITAL. In Lectures, Panels und Workshops werden künstlerische Allianzen und Kollaborationen vorgestellt, um Netzwerke zu schaffen und nach Möglichkeiten zur verbesserten Sichtbarkeit von Künstler:innen mit Behinderung zu suchen: Wie können Tanz und Theater zu einer stark wirkenden inklusiven Praxis in Sachsen werden? 

Mehr lesen über „DIVERS! CONNECT. Zukunftslabor Inklusion und Freie Darstellende Künste in Sachsen”
Alle Nachrichten anzeigen