– Mixed-abled Premieren

Mixed-abled Premieren

Im Juni 2021 präsentierte die FORWARD DANCE COMPANY im LOFFT – DAS THEATER die ersten zwei Tanzproduktionen.

Die FORWARD DANCE COMPANY ist die erste dauerhaft in Sachsen arbeitende professionelle Tanzcompany, in der TänzerInnen mit normativen und nicht-normativen Körperlichkeiten unter professionellen Bedingungen zusammenarbeiten. Die Tanzcompany hat sich zum Ziel gesetzt, ästhetisch und diskursiv etablierte Denkweisen und Machtverhältnisse zu hinterfragen und unerforschtes Tanzvokabular zu entdecken.

Im Juni 2021 präsentierten die sechs TänzerInnen unter der künstlerischen Projektleitung von Gustavo Fijalkow und dem Choreografen Nir de Volff die ersten zwei Tanzproduktionen.

 

Premiere mit WIR
am 10. Juni 2021

WIR ist die erste Produktion. Das Stück taucht ein in die Innenwelten der sechs TänzerInnen mit unterschiedlichen Geschichten.

WIR geht auf eine Entdeckungsreise in die physischen und mentalen Veränderungen, die stattfinden, wenn Menschen für eine gewisse Zeit von der Außenwelt abgekapselt sind: Die Sehnsucht nach Liebe, der Wunsch nach Anerkennung und das Bedürfnis nach Berührung isolieren den Menschen Stück für Stück. Konfrontiert mit sich selbst, entwickeln sich Begehren, Ängste, Kämpfe und Fantasien, während sich jede/r einzelne TänzerIn nach einer Zukunft sehnt, die vielversprechender und hoffnungsvoller wird.

Was sagen Sehnsüchte über uns aus? Und was können wir über den Zustand dieser Welt und den Wunsch nach einer anderen sagen? In WIR widmet sich die FORWARD DANCE COMPANY unter der choreografischen Leitung von Nir de Volff dem Kern dieses diffusen Zustands und versucht der Situation – zwischen Irgendwo und Nirgendwo – einen Sinn zu geben. Nir de Volff war bereits 2017 mit seiner Company TOTAL BRUTAL mit der Produktion COME AS YOU ARE im Jahr 2017 am LOFFT zu sehen und erarbeitet die ersten beiden Produktionen der FORWARD DANCE COMPANY.

Szenenaufnahme der Forward Dance Companiy aus dem Stück WIR. Aufnahme von der rechten Seite auf die Bühne. Hellgrauer Bühnenboden, schwarzer Hintergrund vor dem ein großes weißes Textil hängt, auf dem eine schwarze Grafik ein abstrahiertes Gesicht zeigt. Auf der Bühne vier Tänzerinnen. Die Tänzerin links ist schwarz gekleidet und kniet zu den anderen Tänzerinnen gewendet. Ihr gegenüber eine weitere knieende Tänzerin in weiß. Als drittes ein kleiner Tänzer auf den Boden in grauer Kleidung und als vierte eine stehende Tänzerin im hellrosa Kleid von allen anderen abgewendet, leicht im Schritt, in die Knie gehend und den Kopf nach hinten werfend.
Premiere von WIR im LOFFT – DAS THEATER. Foto: Thomas Puschmann
Szenenaufnahme der Forward Dance Companiy aus dem Stück JOY. Drei Tänzerinnen in rotbrauen Bodies auf der Bühne. Hellgrauer Bühnenboden, schwarzer Hintergrund. Lichtkegel über jeder Tänzerin. Die Tänzerin links steht im leichten Spagat nach vorn gebeugt, den Kopf nach hinten gelegt. Die tänzerin in der Mitte steht auf dem rechten Bein, das linke etwas angewinkelt, die Arme nach unten genommen und die Hände zueinander gedreht. Der Blick geht zur Tänzerin rechts, die auf allen vieren aussieht, als ob sie in den Startblöcken eines Sprints steht.
Premiere von JOY im LOFFT – DAS THEATER. Foto: Tom Dachs

Zweite Produktion JOY
am 12. Juni 2021

In JOY (dt. Freude) kreiert Choreograf Nir de Volff mit den TänzerInnen eine künstlerische Sammlung der flüchtigen Gefühlswelt, die unserem Menschsein zugrunde liegt.

Während wir neue technologische Möglichkeiten nutzen, unser soziales Leben in virtuelle Räume verlagern und uns weiter verändern, um zu unseren Idealen zu passen, ringen verschiedenste Gefühle um ihre Daseinsberechtigung. Die zweite Produktion der FORWARD DANCE COMPANY JOY widmet sich einer lebendigen Sammlung von Gefühlen, kurz bevor sie sich auflösen und verschwinden.

Sechs TänzerInnen treffen sich auf der Tanzfläche und entdecken verschiedene Mittel und Ebenen to (en)JOY, um sich zu erfreuen – allein und zusammen. Sie widmen sich verschiedenen Empfindungen der Freude – in ihren Erinnerungen, in ihren Körpern, in Farben, Klängen und Düften. JOY ist der Raum zwischen Hoffnung und Hoffnungslosigkeit, zwischen Sinn und Unsinn – frei, etwas zu erschaffen. Eine Choreografie, die den Gefühlen freien Lauf lässt, ob fröhlich, sorglos, übermütig oder lustig.

 

FORWARD DANCE COMPANY

Die Company wurde von LOFFT – DAS THEATER und dem soziokulturellen Zentrum DIE VILLA Leipzig gegründet. Das LOFFT fördert seit über 10 Jahren die zeitgenössische Tanzszene Leipzigs im Bereich Mixed-Abilities. Die erste hauseigene mixed-abled Tanzcompany an einem freien Produktionshaus ist ein Pilotprojekt für Sachsen und ganz Deutschland.

Weitere Informationen zur Company

Zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge der Kategorie Allgemein

Diversität und Vielfalt im Amateurtheater

Der Bund Deutscher Amateurtheater fördert mit der Amarena-Innovationsförderung Projekte, die sich um ein diverses Miteinander in unserer Gesellschaft einsetzen. Gesucht werden zeitlich befristete Theater-, Tanz und Performanceprojekte, die neue Praxis- und Aktionsformen im Amateurtheater erproben. Die Projekte sollen in ihrer lokalen Ausführung modellhaft für kreative und besondere Impulse im Amateurtheater stehen. Die Projekte sollen die […]

Mehr lesen über „Diversität und Vielfalt im Amateurtheater”

Neues Kompetenzzentrum für Barrierefreies Planen und Bauen in Sachsen im Aufbau

Sozialverbandes VdK Sachsen e.V. und die Architektenkammer Sachsen haben ein Kompetenzzentrum für Barrierefreies Planen und Bauen gegründet. Ab März 2019 werden regelmäßige Beratungstermine in Chemnitz, Dresden und Leipzig angeboten. Die Beratung können sowohl von Bürgerinnen und Bürgern als auch von Unternehmen der Wohnungs-wirtschaft, Fachplanern, Vertretern von Städten und Kommunen oder Vereinen kostenfrei in Anspruch genommen […]

Mehr lesen über „Neues Kompetenzzentrum für Barrierefreies Planen und Bauen in Sachsen im Aufbau”
Alle Nachrichten anzeigen

Weitere Beiträge der Kategorie Kunst- und Kulturakteur:innen mit Behinderung

Alle Nachrichten anzeigen

Weitere Beiträge der Kategorie Personal & Führung

Positionspapier für mehr Diversität im Kunst- und Kulturbetrieb veröffentlicht

Eucrea, der Verband für „Kunst und Behinderung, hat unter dem Titel Diversität im Kunst- und Kulturbetrieb in Deutschland: KünstlerInnen mit Behinderung sichtbar machen“ eine Stellungnahme veröffentlicht. Darin fordern sie eine stärkere Berücksichtigung und Förderung von Kulturschaffenden mit Behinderung. Weitere Informationen

Mehr lesen über „Positionspapier für mehr Diversität im Kunst- und Kulturbetrieb veröffentlicht”
Alle Nachrichten anzeigen

Weitere Beiträge der Kategorie Programm & Vermittlung

Handreichung: Öffentliche Einrichtungen als Orte gesellschaftlicher Teilhabe für Menschen mit Demenz

Mit dieser Veröffentlichung legt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eine Handreichung vor, die anhand von Beispielen aus unterschiedlichen Kultureinrichtungen zeigt, welchen Beitrag kulturelle Angebote zur Teilhabe von Menschen mit Demenz leisten können.

Mehr lesen über „Handreichung: Öffentliche Einrichtungen als Orte gesellschaftlicher Teilhabe für Menschen mit Demenz”
Alle Nachrichten anzeigen