Mixed-abled Premieren

Im Juni 2021 präsentierte die FORWARD DANCE COMPANY im LOFFT – DAS THEATER die ersten zwei Tanzproduktionen.

Die FORWARD DANCE COMPANY ist die erste dauerhaft in Sachsen arbeitende professionelle Tanzcompany, in der TänzerInnen mit normativen und nicht-normativen Körperlichkeiten unter professionellen Bedingungen zusammenarbeiten. Die Tanzcompany hat sich zum Ziel gesetzt, ästhetisch und diskursiv etablierte Denkweisen und Machtverhältnisse zu hinterfragen und unerforschtes Tanzvokabular zu entdecken.

Im Juni 2021 präsentierten die sechs TänzerInnen unter der künstlerischen Projektleitung von Gustavo Fijalkow und dem Choreografen Nir de Volff die ersten zwei Tanzproduktionen.

 

Premiere mit WIR
am 10. Juni 2021

WIR ist die erste Produktion. Das Stück taucht ein in die Innenwelten der sechs TänzerInnen mit unterschiedlichen Geschichten.

WIR geht auf eine Entdeckungsreise in die physischen und mentalen Veränderungen, die stattfinden, wenn Menschen für eine gewisse Zeit von der Außenwelt abgekapselt sind: Die Sehnsucht nach Liebe, der Wunsch nach Anerkennung und das Bedürfnis nach Berührung isolieren den Menschen Stück für Stück. Konfrontiert mit sich selbst, entwickeln sich Begehren, Ängste, Kämpfe und Fantasien, während sich jede/r einzelne TänzerIn nach einer Zukunft sehnt, die vielversprechender und hoffnungsvoller wird.

Was sagen Sehnsüchte über uns aus? Und was können wir über den Zustand dieser Welt und den Wunsch nach einer anderen sagen? In WIR widmet sich die FORWARD DANCE COMPANY unter der choreografischen Leitung von Nir de Volff dem Kern dieses diffusen Zustands und versucht der Situation – zwischen Irgendwo und Nirgendwo – einen Sinn zu geben. Nir de Volff war bereits 2017 mit seiner Company TOTAL BRUTAL mit der Produktion COME AS YOU ARE im Jahr 2017 am LOFFT zu sehen und erarbeitet die ersten beiden Produktionen der FORWARD DANCE COMPANY.

Szenenaufnahme der Forward Dance Companiy aus dem Stück WIR. Aufnahme von der rechten Seite auf die Bühne. Hellgrauer Bühnenboden, schwarzer Hintergrund vor dem ein großes weißes Textil hängt, auf dem eine schwarze Grafik ein abstrahiertes Gesicht zeigt. Auf der Bühne vier Tänzerinnen. Die Tänzerin links ist schwarz gekleidet und kniet zu den anderen Tänzerinnen gewendet. Ihr gegenüber eine weitere knieende Tänzerin in weiß. Als drittes ein kleiner Tänzer auf den Boden in grauer Kleidung und als vierte eine stehende Tänzerin im hellrosa Kleid von allen anderen abgewendet, leicht im Schritt, in die Knie gehend und den Kopf nach hinten werfend.
Premiere von WIR im LOFFT – DAS THEATER. Foto: Thomas Puschmann
Szenenaufnahme der Forward Dance Companiy aus dem Stück JOY. Drei Tänzerinnen in rotbrauen Bodies auf der Bühne. Hellgrauer Bühnenboden, schwarzer Hintergrund. Lichtkegel über jeder Tänzerin. Die Tänzerin links steht im leichten Spagat nach vorn gebeugt, den Kopf nach hinten gelegt. Die tänzerin in der Mitte steht auf dem rechten Bein, das linke etwas angewinkelt, die Arme nach unten genommen und die Hände zueinander gedreht. Der Blick geht zur Tänzerin rechts, die auf allen vieren aussieht, als ob sie in den Startblöcken eines Sprints steht.
Premiere von JOY im LOFFT – DAS THEATER. Foto: Tom Dachs

Zweite Produktion JOY
am 12. Juni 2021

In JOY (dt. Freude) kreiert Choreograf Nir de Volff mit den TänzerInnen eine künstlerische Sammlung der flüchtigen Gefühlswelt, die unserem Menschsein zugrunde liegt.

Während wir neue technologische Möglichkeiten nutzen, unser soziales Leben in virtuelle Räume verlagern und uns weiter verändern, um zu unseren Idealen zu passen, ringen verschiedenste Gefühle um ihre Daseinsberechtigung. Die zweite Produktion der FORWARD DANCE COMPANY JOY widmet sich einer lebendigen Sammlung von Gefühlen, kurz bevor sie sich auflösen und verschwinden.

Sechs TänzerInnen treffen sich auf der Tanzfläche und entdecken verschiedene Mittel und Ebenen to (en)JOY, um sich zu erfreuen – allein und zusammen. Sie widmen sich verschiedenen Empfindungen der Freude – in ihren Erinnerungen, in ihren Körpern, in Farben, Klängen und Düften. JOY ist der Raum zwischen Hoffnung und Hoffnungslosigkeit, zwischen Sinn und Unsinn – frei, etwas zu erschaffen. Eine Choreografie, die den Gefühlen freien Lauf lässt, ob fröhlich, sorglos, übermütig oder lustig.

 

FORWARD DANCE COMPANY

Die Company wurde von LOFFT – DAS THEATER und dem soziokulturellen Zentrum DIE VILLA Leipzig gegründet. Das LOFFT fördert seit über 10 Jahren die zeitgenössische Tanzszene Leipzigs im Bereich Mixed-Abilities. Die erste hauseigene mixed-abled Tanzcompany an einem freien Produktionshaus ist ein Pilotprojekt für Sachsen und ganz Deutschland.

Weitere Informationen zur Company

Zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge der Kategorie Allgemein

Ausbildung für TanzanleiterIn im mixed-abled Bereich

Das inklusive Tanzlabor Leipzig bietet ab XYZ eine dreijährige zertifizierte Ausbildung zur/m TanzanleiterIn. Ziel der Ausbildung ist es, die Teilnehmenden zur Anleitung von mixed-abled Gruppen im Anfänger-Bereich zu befähigen, zur kreativen Entwicklung von Veranstaltungs- und Workshop-Formaten sowie zum choreografischen Arbeiten. Die Ausbildung richtet sich an Menschen mit und ohne Vorkenntnisse im mixed-abled zeitgenössischen Tanz. Ausbildungsbeginn ist […]

Mehr lesen über „Ausbildung für TanzanleiterIn im mixed-abled Bereich”
Alle Nachrichten anzeigen

Weitere Beiträge der Kategorie Menschen mit Behinderung beschäftigen

Review: Perspektive Inklusion! Mixed-Abilities im Tanz – die Forward Dance Company stellt sich vor

In der neuen Veranstaltungsreihe Perspektive Inklusion! werden sächsische Kunstschaffende und WissenschaftlerInnen zu Wort kommen, die sich innovativ mit der Frage auseinandersetzen wie Inklusion in der künstlerischen Ausbildung und Praxis realisiert werden kann.
Thema der Auftaktveranstaltung waren die aktuelle Ausbildungs- und Arbeitssituation von Tanzschaffenden mit normativen und nicht normativen Körperlichkeiten sowie die unterschiedlichen Sehgewohnheiten und Körperbilder im zeitgenössischen Tanz.

Mehr lesen über „Review: Perspektive Inklusion! Mixed-Abilities im Tanz – die Forward Dance Company stellt sich vor”

1. Preis für das inklusive Projekt “QuaBIS – Sachsen”

Die Universität Leipzig und die Technische Universität Dresden werden gemeinsam für das Projekt »QuaBIS – Sachsen, Qualifizierung von Bildungs- und Inklusionsreferent/-innen für inklusive Hochschulentwicklung in Sachsen« mit dem ersten Preis des Innovationspreises Weiterbildung 2020 geehrt. Der Preis wird vom sächsischen Kultusministerium verliehen.

Mehr lesen über „1. Preis für das inklusive Projekt “QuaBIS – Sachsen””
Alle Nachrichten anzeigen

Weitere Beiträge der Kategorie Personal & Organisation

Weiße Flecken. Diskurse und Gedanken über Diskriminierung, Diversität und Inklusion in der Kulturellen Bildung

Anja Schütze und Jens Maedler von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) versammeln in dem Buch “weiße Flecken” fachliche Diskurse, persönliche Essays und poetische Texte verschiedener Autorinnen und Autoren, die sich mit Diskriminierung und Diversität in der Kulturellen Bildung beschäftigen. Weitere Informationen      

Mehr lesen über „Weiße Flecken. Diskurse und Gedanken über Diskriminierung, Diversität und Inklusion in der Kulturellen Bildung”
Alle Nachrichten anzeigen