– blind sehen – Werkgespräche MdbK

blind sehen – Werkgespräche MdbK

Im zweiten Quartal 2023 werden insgesamt fünf derartige Werkgespräche angeboten. Drei Veranstaltungen finden im Rahmen der aktuellen Sonderausstellungen statt. Zwei (kürzere) Veranstaltungen werden zur Museumsnacht angeboten

Neuigkeiten vom Runden Tisch

Unter der Rubrik „Neuigkeiten vom Runden Tisch“ veröffentlichen wir Aktivitäten der Mitglieder des Runden Tisches für Künstler:innen und Kulturschaffende mit Behinderung und chronischen Krankheiten.

Sebastian Schulze lebt in Leipzig und ist Mitglied des Runden Tisches.

blind sehen – Werkgespräche MdbK

Wie kann man blinden und (hochgradig) sehbehinderten Menschen Kunstwerke vermitteln? Die Veranstaltungsreihe „blind sehen – Werkgespräche im Tandem“ im Museum der bildenden Künste Leipzig (MdbK) verfolgt genau dieses Thema: Das MdbK bietet regelmäßig inklusive Werkgespräche mit Sebastian Schulze (blind) und Katrina Blach (sehend) an und lädt blinde, (hochgradig) sehbehinderte sowie sehende Menschen zum gemeinsamen Austausch über thematisch
ausgewählte Kunstwerke ein. Die ausgesuchten Kunstwerke sind eine Überraschung für die Teilnehmenden und werden vorab nicht bekanntgegeben.

Im zweiten Quartal 2023 werden insgesamt fünf derartige Werkgespräche angeboten. Drei Veranstaltungen finden im Rahmen der aktuellen Sonderausstellungen statt. Zwei (kürzere) Veranstaltungen werden zur Museumsnacht angeboten. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen, sich aktiv an den Gesprächen zu beteiligen. Das Format „blind sehen“ ist Kunstvermittlung für Menschen mit und ohne Sehbeeinträchtigung.

Das Museum der bildenden Künste (Katharinenstraße 10, 04190 Leipzig) freut sich auf und begrüßt Sie herzlich zu „blind sehen – Werkgespräche im Tandem mit Sebastian Schulze und Katrina Blach“!

Termine der folgenden Werkgespräche:

  • Sonntag, 2. April 2023, 11 Uhr, „Im Fokus: Malte Masemann. Suitable for framing“, Treffpunkt: am Lift im 3. Obergeschoss
  • Samstag, 6. Mai 2023 – Museumsnacht, 19 Uhr: „Unter freiem Himmel. Rosa Bonheur und die Sammlung Bühler-Brockhaus in neuem Licht“, Treffpunkt: am Lift im ersten Obergeschoss

21 Uhr: „Kunst aus Leipzig“ – Treffpunkt am Lift im dritten Obergeschoss

  • Sonntag, 28. Mai 2023, 11 Uhr, „Re-connect. Kunst und Kampf im Bruderland“, Treffpunkt: am Lift im Untergeschoss
  • Sonntag, 25. Juni 2023, 11 Uhr, „Kerstin Flake. Wellen unhörbarer Melodien“, Treffpunkt: am Lift im 3. Obergeschoss

 

weitere Informationen

 

 

Ausstellung „Unter freiem Himmel“

Die Sammlung Bühler-Brockhaus und Rosa Bonheur in neuem Licht 15. September 2022 – 07. Mai 2023

Erstmals wird die Sammlung Bühler-Brockhaus mit ausgewählten Leihgaben aus nationalen und internationalen Museen und Sammlungen ergänzt, um die Korrespondenzen zwischen der Schule von Barbizon und der französischen, deutschen und amerikanischen Malerei und Zeichnung des Impressionismus aufzuzeigen.

Wesentliche Neuerung im 19. Jahrhundert war das Malen unter freiem Himmel, also die „plein air“-Malerei. Diese hat zu einer neuen Leuchtkraft der Farben und Spontanität des Pinselduktus geführt. Auch die Auswahl der Motive spiegelt eine zunehmende Freiheit der Maler*innen wieder. Der Erfolg der Landschaftsmalerei als moderne und populäre Gattung wird spürbar. Unverkennbar ist, wie sich sowohl die deutschen als auch die amerikanischen Maler*innen an französischen Vorbildern des Impressionismus orientieren.

Zunehmend, wenn auch gegenüber ihren männlichen Konkurrenten unter erschwerten Bedingungen, konnten sich Malerinnen auf dem Kunstmarkt durchsetzen. Ein Beispiel hierfür ist der internationale Erfolg der französischen Malerin Rosa Bonheur, deren Bilder nicht nur in Frankreich, sondern auch in den Vereinigten Staaten von Amerika Furore machten.

weitere Informationen

Website
mdbk.de/
Ort

MUSEUM DER BILDENDEN KÜNSTE LEIPZIG, Leipzig

Adresse

Katharinenstraße 10
04109 Leipzig

Zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge der Kategorie Allgemein

Alle Nachrichten anzeigen

Weitere Beiträge der Kategorie Kunst- und Kulturakteur:innen mit Behinderung

Bewerbungen für das neue inklusive Schauspielstudio am Schauspiel Wuppertal ab sofort möglich

Dank der Förderung im Rahmen des Programms „Neue Wege“ des Kulturministeriums NRW wird im Herbst 2019 ein inklusives Schauspielstudio am Schauspiel Wuppertal eröffnet. Damit wird Menschen mit Behinderung ermöglicht, sich im Bereich Schauspiel über drei Jahre intensiv zu qualifizieren. Bewerbungen sind ab sofort möglich. weitere Informationen:

Mehr lesen über „Bewerbungen für das neue inklusive Schauspielstudio am Schauspiel Wuppertal ab sofort möglich”
Alle Nachrichten anzeigen

Weitere Beiträge der Kategorie Menschen mit Behinderung als Publikum

Veranstaltung: Filme für alle

Am 20. Februar veranstalteten die deutsche Kinemathek und der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung die Podiumsdiskussion “Filme für alle”.

Mehr lesen über „Veranstaltung: Filme für alle”
Alle Nachrichten anzeigen

Weitere Beiträge der Kategorie Programm & Vermittlung

Alle Nachrichten anzeigen